Freitag, 26. September 2014

Amazon FireTV mit Kodi (XMBC), Synology und VU+ Solo2

Gestern Amazon FireTV bekommen, angeschlossen und festgestellt: Jau, Amazon-Dienste funktionieren richtig gut. Dann mal mit Plex weiter probiert und festgestellt: So ganz das Gelbe vom Ei ist es nicht. Mal keine Verbindung zum Server, mal fehlender Ton. Also musste Kodi bzw. noch XMBC herhalten.

Die Installation von Kodi

Zu allererst sollte man sich das Amazon FireTV Utility besorgen. In diesem muss man nur die IP Adresse zum FireTV hinterlegen und kann dann APK-Dateien per Sideload auf FireTV installieren. Der Caschy hat das hier gut beschrieben.

Den offiziellen Build von Kodi (XMBC) findet ihr hier unter Ziff. 1.1. Seltsamerweise wurde die APK nicht installiert, obwohl ich das Amazon FireTV Utility als Administrator ausführte. Die APK von SPMC funktionierte. Hierbei handelt es sich um einen inoffiziellen Build von Kodi (XMBC) in dem einige Anpassungen vorgenommen wurden. Einfach SPMC APK downloaden und per Sideload auf FireTV installieren. Achtung, SPMC erscheint nirgends im Startmenü, sondern nur unter "Einstellungen - Anwendungen - Alle installierten Apps verwalten". Dort kann man SPMC starten.

Videos von VU+ Solo2 und Synology abspielen

Meine Videos liegen auf zwei unterschiedlichen Quellen. Ich nutze eine Synology DS213 um diverse Videos und Filme zu archivieren, aufgezeichnetes TV-Programm liegt auf meiner VU+ Solo2 (Ein empfehlenswerter Linux Sat-Receiver mit einer super Community).

Mein erster Schritt nach dem Start von Kodi (XMBC) führte mich in die Abteilung "Videos". Hier kann man unter dem Punkt "Files" den Unterpunkt "Add Files" auswählen:


Nachdem man "Browse" gewählt hat, werden einem diverse Quellen angezeigt. Es handelt sich dabei sowohl um lokale Ordner als auch welche im Netzwerk:


Hier kann man erstmal schauen welche Quellen angeboten werden. Probieren geht über studieren. Die VU+ Solo2 habe ich direkt unter dem Punkt "Windows Network (SMB)" gefunden. Hier konnte man durch die selbsterklärende Verzeichnisstuktur bis zum Aufnahmenordner "Movies" navigieren. Den Pfad seht ihr auf dem folgenden Screenshot unten rechts:


Interessanterweise taucht in dem "Movies" Ordner meiner VU+ Solo2 ebenfalls ein Ordner SynologyDS213 auf. Hierbei muss es sich um die innerhalb der VU+ Solo2 hinterlegten Freigabe/Zugriff auf meine Synology handeln. Vermutlich ist dies ein sogenannter SymLink.

Praktischerweise scannte Kodi (XMBC) nach hinzufügen dieses Pfades nun nicht nur die Aufnahmen meines Sat-Receivers, sondern ebenfalls direkt die Videos auf meiner Synology.

Somit habe ich nun Zugriff auf meine gesamte Videobibliothek. Ein erster Test brachte zutage, dass anscheinend alles läuft, die Videos jedoch nach ein paar Minuten abbrechen. Dies kann aber auch an einer schlechten WLAN-Verbindung liegen, hier muss ich noch auf Spurensuche gehen.

Fazit: Gar nicht so schwer Kodi (XMBC) auf die FireTV-Box zu bringen. Jetzt heißt es weiter probieren und optimieren. Btw.: Heißt es der, die oder das FireTV? ;)

Donnerstag, 25. September 2014

Amazon FireTV - Mein erster Eindruck

Da ist das gute Stück zum Prime-Einführungspreis von 49 Euro. Da ich früh bestellt habe bin ich einer der Glücklichen die das Teil schon in Händen halten dürfen.


Für 49 Euro ein Schnapper wenn man sich die Hardwarekomponenten ansieht. Allerdings nicht direkt offen für Alles, dafür hat Amazon die Android-Version zu stark verändert und eingeschränkt. Und damit gehen die ersten "Problemchen" auch schon los...

Die Grundfunktionen

Ich denke dazu muss nicht viel gesagt werden, die Einrichtung ist ein Kinderspiel, Amazon Prime Instant Video startet annähernd verzögerungsfrei, Spiele wie Riptide GP2 oder Minion Rush sind kompatibel. Dass alle Amazon-Dienste problemlos funktionieren sollte selbstverständlich sein. Schließlich ist FireTV dazu vorgesehen ist

Lokale Medien von der Synology abspielen

Mein erster Wunsch der irgendwie funktionieren muss. Wie bereits vorher beim Caschy und auf diversen anderen Webseiten erfahren: Plex auf der Synology und auf dem FireTV existiert und soll funktionieren. Also mal wacker mit meiner Synology DS213 ausprobiert:


"Keine Verbindung zum Server" kann nicht sein, da vorher bereits meine Bibliothek angezeigt wurde. Das Problem wird wahrscheinlich eher darin liegen, dass Plex das Videoformat gerne transkodieren möchte.

Das möchte ich aber eigentlich nicht, da Android die Datei, zumindest mit MX Player, problemlos auch direkt abspielen könnte. Die App aber "mal eben" installieren geht nicht, im Appstore von Amazon gibt es Sie nicht.

Also mal in den Einstellungen von Plex auf dem FireTV nachgesehen. Dort gibt es einige Möglichkeiten. Erste Besserung bringt die Änderung des Medienprofils von "Android" auf "Erzwinge direkte Wiedergabe".


Diese Einstellung ermöglicht zumindest das Abspielen von AVI-Formaten. Bei MKV-Dateien streikt derzeit noch der Ton. Der Anschluss am Fernseher erfolgt über HDMI. Mal schauen ob sich eine Lösung findet.

Wie geht's weiter?

Der nächste Schritt wird sein XMBC bzw KODI zum laufen zu bringen hierzu werde ich noch ein paar Dinge konfigurieren müssen. Mal schauen ob das klappt. Wenn alles so läuft wie ich mir das vorstelle, werde ich nicht nur perfekt auf alle Medien auf meiner Synology DS213 zugreifen können, sondern auch irgendwie das Fernsehprogramm von meiner VU+ Solo2 aus dem Wohnzimmer irgendwie auf den FireTV im ersten Stock bekommen. Falls nicht muss halt ein Raspberry Pi ran...

Update 25.09.2014

Gerade erfahren, dass sich der FireTV nicht ausschalten lässt. Was ist das bitte für eine Unart!? Soll ich jetzt die Box mit gestartetem OS immer "hart" vom Strom trennen? Naja, wenn Amazon es nicht anders will...

MX Player lässt sich übrigens zwar per Sideload installieren, starten läßt er sich auf FireTV aber nicht, es kommt die Meldung "Nicht unterstützte Android-Version", Auch nicht wirklich eine tolle Erkenntnis.